SDG 2

Der Nachhaltigkeitskodex der Landwirtschaft

Eine nachhaltige Landwirtschaft kann nur im Einklang zwischen Mensch und Natur funktionieren. Nordrhein-Westfalen setzt auf eine ökologische und langfristig angelegte Nutzung der natürlichen landwirtschaftlichen Ressourcen des Landes und knüpft damit an eine Kerndimension des zweiten UN-Nachhaltigkeitszieles an. Gleichzeitig stellt die Landesregierung sicher, dass auch die rund 400.000 Angestellten in der Land- und Ernährungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen eine wirtschaftlich und sozial nachhaltige Perspektive erhalten.

Eine gemeinsame Basis für mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Um das Thema Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft auf einer gemeinsamen Basis zu verankern, hat das Land sich seit 2016 in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Forschungsprojekt zur Erarbeitung eines Nachhaltigkeitskodexes für die Landwirtschaft engagiert. Zentraler Anspruch war es, möglichst viele Akteure zu dem Thema an einen Tisch zu holen und mit ihnen gemeinsam ein umfangreiches Indikatorenset für eine objektive Nachhaltigkeitsbewertung zu erarbeiten. Außerdem sollte die Grundlage für ein Netzwerk von Betrieben geschaffen werden, die sich auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung befinden.  

In 50 typischen nordrhein-westfälischen Betrieben wurde wissensbasiert und einvernehmlich in den drei Bereichen Ökologie, Soziales und Ökonomie der Stand einer nachhaltigen Entwicklung erfasst und bewertet. Das Ergebnis zeigt, dass mehr als die Hälfte der Betriebe entweder bereits in der nachhaltigen Praxis angekommen sind oder diese mit überschaubarem Aufwand erreichen können. Hier wird das Land mit gezielten Beratungsmaßnahmen ansetzen und die Betriebe auf ihrem Weg begleiten.